Am Freitag, dem 3. Juli 2020 um 19 Uhr eröffnen wir die Ausstellung ›Strophen‹ von Brian Curling. Seine mehrschichtig gedruckten Farbholzschnitte auf Japanpapier werden in dieser Ausstellung von großformatigen Zeichnungen ergänzt. Die Grafiken des in den USA geborenen Künstlers, der in Dresden und Radebeul lebt und arbeitet, setzen sich aus einzelnen Segmenten zusammen und bilden eine Art visuelles Gedicht.

Wir laden Sie herzlich ein und freuen uns auf Ihren Besuch!

Ausstellungsdauer 4. Juli bis 29. August 2020

Einladungskarte Versus Linie

›VERSUS_Linie‹
Hochdrucke von Hanna Sass (Halle/Saale), Ulrike Zabel (Halle/Saale), Rüdiger Franke (Gotha) und Robert Marchewka (Warschau/Leipzig).

Mit der Ausstellung „Versus_Linie“ thematisieren wir die Linie als künstlerisches Gestaltungsmittel und präsentieren stellvertretend vier unterschiedliche Herangehensweisen und Handschriften.

Für Rüdiger Franke ist wird die Linie selbst zum Thema seiner Arbeiten. Er schneidet sie gerade und in paralleler Richtung in Holz oder Linoleum und experimentiert beim Drucken mit dem schrittweisen Versetzen der Druckplatten und verschiedenen Farbabstufungen – mal leicht nuanciert, mal kräftige Kontraste setzend.

Ulrike Zabel entwickelt ihre Hochdrucke unmittelbar aus ihren Buntstift-Zeichnungen und druckt die zu Formen geordneten Linien mit feinen Differenzierungen im Irisdruck oder auch mit wechselnder Dichte der Farbpigmente. Die Formen bleiben dabei vage und vermitteln einen Eindruck von Schwingung und atmosphärischer Dichte.

Als eine weitere Absolventin der Hallenser Kunstakademie ist Hanna Sass in der Ausstellung vertreten: ihre Holzschnitte zeichnen sich durch ein intensives Ausloten von Bewegungsmustern und ein sensibles Durchdringen des Materials aus – während des Druckprozesses nutzt sie das Verfahren der verlorenen Form und erzeugt mit sparsamen Farbkontrasten sowohl sehr differenzierte Oberflächenwirkungen als auch stoffliche Tiefe.

Dynamik und Bewegung sind auch in den Arbeiten von Robert Marchewka (Meisterschüler an der HGB Leipzig) spannungsgebend. Er experimentiert spielerisch mit abstrakt bleibenden Linien in seinen Holz- und Acrylstichen, Linol- und Holzschnitten. Dabei kombiniert er mitunter Hoch- und Tiefdruck in seinen lyrisch und einfallsreich anmutenden Arbeiten und erzeugt dabei sensible Farb- und grafische Effekte . 

Ausstellungsdauer: 11. Januar bis 29. Februar 2020
Öffnungszeiten: Mi–Fr 14–18 Uhr / Sa 12–17 Uhr