Einladung uir Ausstellung "Lineale" Maribel Mas

Maribel Mas »LINEALE«

Gezeigt werden Hochdrucke auf Kouzo und Ganpi-Papier. Ausgehend von ihren Erfahrungen mit Magnesiumklischee und Photopolymer gestaltet sie freie grafische Formen aus sich minimal verschiebenden Linienkurven.

Ausstellungsdauer
7. März bis 18. April 2020

Druckkurs mit Maribel Mas
Hochdruck auf Waschi (handgefertigtes Japan-Papier)
28.03.2020

Druckkurs auf Washi mit Maribel Mas

和紙

Hochdruckkurs auf Washi (handgefertigtes Japan-Papier)

(Wa: japanisches; Shi: Papier)

Der Kurs vermittelt Kenntnisse im Hochdruck auf Washi und ist für alle Interessenten geeignet. Holzschnitte aus Kirschholz werden mit Baren auf Ganpi, Mitsumata und Kouzo-Papier gedruckt und mit anderen Papiersorten wie Baumwolle, Hanf und Holzrohstoff verglichen. Im Kurs versuchen wir, die unterschiedliche Eigenschaften und das Potenzial jeden Papieres durch den Druckprozess mit Wasser- und Ölfarbe zu entdecken. Die Andrucke auf den unterschiedlichen Papieren werden als Musterbuch gefaltet und gebunden. Washi Papier wurde per Hand auf traditionelle Weise und ohne chemische Zusätze aus den Fasern von Pflanzen geschöpft, mit Respekt vor der natürlichen Umwelt und besonders dem Wasser der Flüsse. Das im Kurs verwendete Papier mit der Herkunftsbezeichnung Inshu Washi stammt aus den Werkstätten der Familien Hasegawa, Nishimura und Nakahara aus dem Aoya-Tal, Provinz Tottori.

Für die Künstlerin und Druckerin Maribel Mas bedeutet das Papier mehr als eine tragende Oberfläche, es wird zum aktiven Element. Den einzigartigen Charakter eines nicht industriellen, nicht standarisierten Materials zu verstehen war ein langwieriger Prozess, ermöglicht durch die Zusammenarbeit seit 2002 mit Handwerksmeistern in Japan, die die verschiedenen von ihr verwendeten Papiersorten aus Ganpi-, Mitsumata- und Kouzofasern herstellen.

Kursleitung: Maribel Mas

Termine Tageskurs: 28.3.2020

Kurszeiten: 14:00 – 15.00 Uhr

Kurspreis: 30,- €

Papieren und Farben sind im Preis inbegriffen (20,- €) und werden zur Verfügung gestellt.

Kurs ab 3 bis 6 Teilnehmer.

Weitere Informationen über Washi:
http://www.maribelmas.com/on-paper-sustainability/

Einladungskarte Versus Linie

›VERSUS_Linie‹
Hochdrucke von Hanna Sass (Halle/Saale), Ulrike Zabel (Halle/Saale), Rüdiger Franke (Gotha) und Robert Marchewka (Warschau/Leipzig).

Mit der Ausstellung „Versus_Linie“ thematisieren wir die Linie als künstlerisches Gestaltungsmittel und präsentieren stellvertretend vier unterschiedliche Herangehensweisen und Handschriften.

Für Rüdiger Franke ist wird die Linie selbst zum Thema seiner Arbeiten. Er schneidet sie gerade und in paralleler Richtung in Holz oder Linoleum und experimentiert beim Drucken mit dem schrittweisen Versetzen der Druckplatten und verschiedenen Farbabstufungen – mal leicht nuanciert, mal kräftige Kontraste setzend.

Ulrike Zabel entwickelt ihre Hochdrucke unmittelbar aus ihren Buntstift-Zeichnungen und druckt die zu Formen geordneten Linien mit feinen Differenzierungen im Irisdruck oder auch mit wechselnder Dichte der Farbpigmente. Die Formen bleiben dabei vage und vermitteln einen Eindruck von Schwingung und atmosphärischer Dichte.

Als eine weitere Absolventin der Hallenser Kunstakademie ist Hanna Sass in der Ausstellung vertreten: ihre Holzschnitte zeichnen sich durch ein intensives Ausloten von Bewegungsmustern und ein sensibles Durchdringen des Materials aus – während des Druckprozesses nutzt sie das Verfahren der verlorenen Form und erzeugt mit sparsamen Farbkontrasten sowohl sehr differenzierte Oberflächenwirkungen als auch stoffliche Tiefe.

Dynamik und Bewegung sind auch in den Arbeiten von Robert Marchewka (Meisterschüler an der HGB Leipzig) spannungsgebend. Er experimentiert spielerisch mit abstrakt bleibenden Linien in seinen Holz- und Acrylstichen, Linol- und Holzschnitten. Dabei kombiniert er mitunter Hoch- und Tiefdruck in seinen lyrisch und einfallsreich anmutenden Arbeiten und erzeugt dabei sensible Farb- und grafische Effekte . 

Ausstellungsdauer: 11. Januar bis 29. Februar 2020
Öffnungszeiten: Mi–Fr 14–18 Uhr / Sa 12–17 Uhr